Thema Reiki

“Warum soll Reiki denn nun plötzlich schlecht sein?” “Kann Reiki tatsächlich schaden, wo es doch nun so bekannt ist?”

So oder so ähnlich wird die erste Reaktion von vielen sein, die mit diesem Thema konfrontiert werden. Weil: “Endlich” hat sich auch in der “Normalbevölkerung” rumgesprochen, dass Reiki eine wirksame Methode ist, endlich beschäftigt sich auch die AOK mit Reiki – und nun sowas??

Was das soll?
Viele Menschen, die auf dem Weg der Selbsterkenntnis und Selbstfindung sind, haben sich in Reiki einweihen lassen. Diese Prozedur wird sehr aktiv, inzwischen oft sehr kostengünstig und manchmal als Instanteinweihung sogar übers Telefon- angeboten.
Meist ist das ganze problemlos; manchmal jedoch passieren in der Zeit nach der Einweihung ‘seltsame’ Sachen: man will plötzlich gar nicht mehr mit Reiki arbeiten, hat ein blödes Gefühl dabei; es geht einem schlecht, man fühlt sich seltsam distanziert, kann seine eigene Liebe nicht mehr spüren; kann sich selbst nur “durch andere” erleben….
Unsere Erfahrung mit Klienten hat gezeigt, dass es oft ‘kleine’ Beschwerden gibt, die sich im Lauf der Zeit einschleichen, deren Zusammenhang mit der Einweihung erst nach dem Ausbau klar werden (Typischen Zitate: “Oh, ich fühl mich plötzlich so frei”; “Innen in mir ist nun wieder ganz viel Raum”; “Ich kann mein Herz nun wieder spüren” oder auch “Meine belastenden Zustände/Wahrnehmungen sind weg”).

 

Was ist Reiki?

Reiki ist ja nicht (wie immer sehr vereinfachend gesagt wird) die “universelle Lebensenergie” oder “universelle Liebe”, sondern eine “spezielle” Energie.

Um sie weiterleiten zu können, wird bei den Einweihungen mittels spezieller Reiki-Symbole ein “Kanal” gelegt, durch den diese Energie fließen kann (siehe Seite). Das ist bei Reiki so beschrieben und unterscheidet dieses System vom “natürlichen Heilen” durch Handauflegen, was jeder Mensch kraft seiner Liebe selbst kann.
Es ist für Reiki-Praktizierende wichtig, dass sie in möglichst direkter Linie an Dr. Usui “angeschlossen” sind, dem “Erfinder” von Reiki. Diese Verbindung ist durch die “Ahnenreihe” ihrer Meister hergestellt, also durch all die Meister, die ihrem Meister vorangingen. Jeder dieser Meister scheint da in der Übertragungskette “mit drin zu hängen”.

Natürlich sind die meisten Reikipraktizierenden erst einmal frohen Mutes und tun guten Gewissens ihr Werk – durch die Abhängigkeit der Qualität der von ihnen übertragenen Energie von der Ausrichtung der Vor-Meister, der Stabilität und Integrität jedes Einzelnen in dieser langen Kette kann es aber durchaus sein, dass sich da inzwischen auch “schlechte” Energien eingeschlichen haben – und die Praktizierenden geben diese Einflüsse nun fröhlich weiter.
Der Satz “Is ja Reiki, kann also nicht schlecht sein” stimmt leider schon länger nicht mehr.

Was hilft?
Es gibt sensible Menschen, die selbst seit Jahren energetisch arbeiten, die die Entwicklung der Aktivitäten auf der Ebene der “von außen induzierten energetischen Veränderungen in der Aura”, vulgo “energetische Einbauten und Einweihungen”, aufmerksam beobachten. Zu diesen von außen eingebrachten Einbauten gehört zB auch der Reiki-Kanal.

Seit Frühjahr 2006 berichteten Kali Ma und Andreas Lohmann, dass öfter kommen auch Reikimeister zu ihnen kommen und sie bitten, ihnen beim “Entstören” von frisch Eingeweihten zu helfen, weil “da ganz komische Sachen runterkommen”. (Beispiele unter “Symptome / Schadensbilder”). Das gab den Anstoß zu dieser Initiative hier.

Aus dieser Erfahrung entwickelte Andreas Lohmann effektive Techniken, um schädliche “Einbauten” entfernen zu können. Damit können speziell ausgebildete Helfer die “magischen Einbauten” lösen und dem Betroffenen helfen, seine eigene Freiheit und sein eigenes Er-Leben wieder herzustellen.

 

Und dann, wie geht es ohne Reiki weiter?

Denn: Energetisches Heilen ist an sich möglich, es funktioniert mit Liebe. Und zwar am besten mit der universellen Liebe, deren Quelle bei jedem(!) das eigene(!) Herz ist.
Denn Du brauchst keine andere Quelle: Dein eigenes Herz selbst ist die beste Quelle für Liebe und Heilung.

Wenn Du Dir nicht so ganz sicher bist, wessen Energie da durch Dich hindurch wirkt, laß Dich – in Deinem eigenen Interesse – durchchecken und die evt vorhandenen Fremdeinbauten entfernen.

Konkrete Fallbeispiele findest Du unter “Befreiung von Reiki”.
Konkrete Ansprechpartner findest Du unter “Unterstützung

Hinweis: Wir bieten keine medizinische Behandlung an. Sämtliche Aktivitäten dienen nur dem Anstoßen der Selbstheilungskräfte der Klienten und ersetzen nicht den Besuch bei Arzt oder Heilpraktiker!

3 thoughts on “Thema Reiki

  1. bekannt

    Hallo,
    ich war vor drei Jahren bei einem Reikimeister. Seit dem geht es mir noch schlechter als vor Reiki.
    Ich habe eine Angststörung und schwere Depressionen bekommen. Ich kann bald nicht mehr.
    Wäre es möglich eine Reiki-Befreiung über Skype vorzunehmen?

    Liebe Grüsse,

    M.L.

    Reply
  2. Christa

    Hallo, mein Mann war heute bei einer Reiki behandlung zum Chakren reinigen- ich selbst bin sehr sensibel und fuehle Energien mit den Haenden- als er rauskam, fuehlte er sich wohl.- aber seine unteren Chakren strahlten kalt wie bei einer Gefriertruhe- ich bat ihn sofort zu duschen und gab ihm Salz mit in die Dusche. Aber reicht das? Was ist hier geschehen- wie kann ich ihm helfen? Ich kann Energie uebertragen- aber wie loese ich Symbole- es werden ja Symbole und Kanaele gelegt, oder? Mein Mann ist glaeubiger Moslem- hilft beten? Ich habe nach den Infos die ich las- etwas Angst.

    Reply
    1. ramosReikifrei Post author

      Hallo Christa,
      bei einer Reiki-Behandlung werden normalerweise keine Kanäle gelegt und keine Symbole initiiert. Das passiert bei Einweihungen (Einstimmungen). Insofern meine ich brauchst du keine Angst zu haben.
      Ansonsten: duschen ist gut um energetische Ungleichgewichte und Überladungen auszugleichen, das ist auf alle Fälle erstmal gut. Und was darüberhinaus immer gut ist: Herzmeditation!
      Also, dass er (und du) auf sein eigenes herz sich ausrichtet (und du dich auf deines), sich hineinsinken läßt (und du dich in deines) und die Liebe fließen läßt, zunächst in seinen Körper (und du in deinen:), und dann darüber hinaus… so dass er (und schließlich ihr beiden) den Raum füllt mit Liebe, während das bewußtsein/die Haupt-Aufmerksamkeit immer beim eigenen Herzen bleibt und sich immer näher an die Quelle sinken läßt.
      Liebe hilft – das ist die stärkste Kraft.

      Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *